Über mich

Ich muss selbst die Veränderung sein,
die ich ersehne.
Ich kann nichts Großes tun, aber ich kann das Kleine mit ganz viel Liebe tun.
Meine Aufgabe ist es, den Menschen Freude zu bringen,
denn der Flügelschlag eines Schmetterlings kann einen großen Wandel bewirken.

Als ich dieses Zitat vor Jahren in einem Buch über die Reise der 3 Weisen zum Christuskind las, war das für mich die perfekte Formulierung meines Seins, meines Weges, meines Tuns.

Mein Weg beginnt in Bayern, wo ich in der Landeshauptstadt geboren wurde. Ich wusste schon mit 4 Jahren, dass ich malen musste, es war wie eine tägliche Notwendigkeit für mich, mit Farben zu gestalten und Bilder zu erschaffen. Durch die familiäre Prägung bedingt, leitete ich dieses Bedürfnis dann in eine komplette Ausbildung als Kostümbildnerin um – es war der einzige Beruf im Metier des Theaters, in dem meine Familie seit Generationen zu Hause war, in dem ich genügend Möglichkeit hatte, zu malen. Als Synästhetikerin ist man aber in der Welt der Masken nicht zu Hause – ich hab schlichtweg zu viel mitbekommen, gesehen, gerochen, geschmeckt… Also schulte ich sehr bald, nach einigen Engagements, um auf Illustration und Malerei; oft ein hartes Brot, aber ich kann atmen, leben, Ich sein. So arbeite ich seit Jahren im Sinne meines Credos und freue mich mit den Menschen, wenn meine Aufgabe Früchte trägt.